Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Entwicklung im Berichtsjahr

  • Produktivitätssteigerung bei DB Kommunikationstechnik.
  • Buchgewinne bei DB Fuhrpark durch Ausnutzen der guten Marktlage.
  • Verzögerung Zukunftssicherung technisches Facility-Management.
  • Leistungsrückgänge bei der Fahrzeuginstandhaltung.
  • Belastungen durch Faktorkostensteigerungen.
  

 

 

 

Veränderung

 

DB Dienstleistungen20152014

absolut

%

2013
Kundenzufriedenheit  in ZI

61

61

64

Gesamtumsatz in Mio. €

3.192

3.172

+20

+0,6

3.184

Außenumsatz in Mio. €

269

259

+10

+3,9

283

EBITDA bereinigt in Mio. €

274

270

+4

+1,5

211

EBIT bereinigt in Mio. €

70

82

–12

–14,6

29

Brutto-Investitionen in Mio. €

276

262

+14

+5,3

248

Mitarbeiter per 31.12. in VZP

24.771

25.476

–705

–2,8

26.319

Mitarbeiterzufriedenheit  – Index

3,5

Mitarbeiterzufriedenheit  – Durchführungsquote Folgeworkshops, in %

100

100

Frauenanteil in Deutschland  per 31.12., in %

19,0

19,0

18,5

Gesundheitsstand in Deutschland  per 31.12., in %

92,9

93,3

93,2

Personalbedarfsdeckungsquote in Deutschland  per 31.12., in %

98,0

Durchschnittlicher CO₂-Ausstoß Neu-Pkw Langzeitmiete  1) in g/km

116,5

121,7

–5,2

–4,3

126,4

Spezifischer Wärmeverbrauch in der Fahrzeuginstandhaltung
im Vergleich zu 2006  (bezogen auf m3)  in %

–25,5

–20,9

–21,1

Energieeffizienz in Rechenzentren   (Power Usage Effectiveness; PUE)

1,63

1,66

1,62

1) Fahrzeuge, die durch DB FuhrparkService beschafft und DB-konzernintern mit Laufzeiten 
von mehr als zwei Jahren vermietet werden.

 Maßnahmen 2015
  • Verknüpfung der Mobilitätsplattformen moovel und Flinkster.

G4-PR5Für die Erfassung der Kundenzufriedenheit bei DB Dienstleistungen werden jährlich rund 2.000 Kunden zu ihrer Zufriedenheit mit DB Kommunikationstechnik, DB Systel, DB Fahrzeuginstandhaltung, DB Sicherheit und DB Fuhrpark sowie DB Services befragt. Im Berichtsjahr konnte der Wert der Kundenzufriedenheit stabil gehalten werden.

Die Entwicklung von DB Dienstleistungen ist im Wesentlichen von dessen Unterstützungscharakter für DB-konzerninterne Kunden geprägt. Den größten Teil des Gesamtumsatzes stellen daher unverändert die Innenumsätze (2.923 Mio. €) dar. Diese bewegten sich leicht über dem Vorjahresniveau (+0,3%). Preis- und mengenbedingte positive Effekte unter anderem im Bereich der Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen wurden dabei durch Nachfragerückgänge und Struktureffekte bei der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen nahezu vollständig aufgezehrt.

Der Materialaufwand (–2,5%) hat sich verringert. Die negativen Effekte durch erhöhten Fremdleistungsbezug bei DB Services und DB Sicherheit wurden durch den Leistungsrückgang sowie Struktureffekte aufgrund des Produktmixes bei der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen, Insourcing von IT-Leistungen und Preiseffekte durch geringere Kraftstoffkosten bei DB Fuhrpark abgeschwächt.

 Maßnahmen 2015
  • Um junge Menschen zu begeistern, wurde »Jugend denkt Zukunft« mit Zehntklässlern durchgeführt.
  • Einführung der Programme »Gesund führen« und »Arbeitsplatzergonomie«.

Der Personalaufwand (+2,9%) erhöhte sich tarifbedingt und infolge eines Personalaufbaus bei DB Systel. Leicht abgeschwächt wurde diese Zunahme infolge von Personalanpassungen aufgrund der rückläufigen Auftragslage.

Die Abschreibungen (+8,0%) lagen infolge der gestiegenen Beschaffung von geringwertigen Wirtschaftsgütern im IT-Bereich sowie des Ausbaus der eigenen Fahrzeugflotte bei DB Fuhrpark deutlich über dem Vorjahresniveau.

Insgesamt ergab sich im Berichtsjahr, getrieben durch den erhöhten Personalaufwand, den Beauftragungsrückgang der DB Fahrzeuginstandhaltung sowie Faktorkostensteigerungen insbesondere bei DB Services, ein Rückgang des bereinigten EBIT.

Die Investitionen stiegen aufgrund höherer Fahrzeugbeschaffungen bei DB Fuhrpark sowie geringwertiger Wirtschaftsgüter im IT-Bereich. 

 Maßnahmen 2015
  • Ausbau der Fahrradflotten zur Förderung CO₂-freier Anschlussmobilität.
  • Eröffnung Pedelec-Station am »Zukunftsbahnhof Berlin-Südkreuz« mit fünf elektrischen Call-a-Bike-Rädern.

Die Mitarbeiterzahl ist infolge der Anpassung an die rückläufige Auftragslage gesunken.

Die Durchführungsquote Folgeworkshops im Rahmen der Mitarbeiterbefragung 2014 erreichte ein sehr zufriedenstellendes Niveau.

Der Frauenanteil blieb gegenüber dem Vorjahr stabil.

Eine überdurchschnittliche Influenzawelle führte zu einer Verschlechterung des Gesundheitsstandes.

Die Personalbedarfsdeckung konnte auf hohem Niveau sichergestellt werden.

Durch den kontinuierlichen Einsatz moderner Personenkraftwagen (Pkw) in unserer Flotte senken wir die CO₂-Emissionen unseres Fuhrparks. Auch in den Werken und unseren Rechenzentren erhöhen wir die Energieeffizienz und tragen so zu einer Reduzierung der Umweltauswirkungen bei.

nach oben