Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Entwicklung im Berichtsjahr

  • Positive Effekte aus höherer Nachfrage und Preismaßnahmen.
  • Beeinträchtigungen infolge der Streiks der GDL.
  • Spürbare Belastungen durch Erhöhung der Mitarbeiterzahl sowie Tarifanpassungen.
  • Übergang von Projektmanagementfunktionen der DB ProjektBau mit rund 2.100 Mitarbeitern.
  

 

 

 

Veränderung

 

DB Netze Fahrweg20152014

absolut

%

2013

Pünktlichkeit Schiene DB-Konzern in Deutschland  in %

93,6

94,3

94,0

Pünktlichkeit in Deutschland 1) in %

93,7

94,2

93,8

Kundenzufriedenheit  in ZI

68

71

72

Betriebslänge in km

33.193

33.281

–88

–0,3

33.295

Betriebsleistung auf dem Netz in Mio. Trkm

1.053

1.043

+10

+1,0

1.033

     davon konzernexterne Bahnen

289,9

260,9

+29,0

+11,1

247,1

     Anteil konzernexterner Bahnen in %

27,5

25,0

23,9

Gesamtumsatz  in Mio. €

5.110

4.951

+159

+3,2

4.769

Außenumsatz in Mio. €

1.275

1.118

+157

+14,0

1.024

     Anteil am Gesamtumsatz in %

25,0

22,6

21,5

EBITDA bereinigt in Mio. €

1.513

1.503

+10

+0,7

1.556

EBIT bereinigt  in Mio. €

578

562

+16

+2,8

665

Operatives Ergebnis nach Zinsen in Mio. €

306

207

+99

+47,8

266

ROCE  in %

3,2

3,1

3,7

Capital Employed per 31.12. in Mio. €

18.109

18.065

+44

+0,2

17.929

Netto-Finanzschulden per 31.12. in Mio. €

10.693

10.698

–5

10.556

Tilgungsdeckung in %

11,6

10,7

10,9

Brutto-Investitionen in Mio. €

5.837

5.261

+576

+10,9

5.333

Netto-Investitionen in Mio. €

928

1.113

–185

–16,6

1.080

Mitarbeiter per 31.12. in VZP

45.972

43.382

+2.590

+6,0

42.206

Mitarbeiterzufriedenheit  – Index

3,7

Mitarbeiterzufriedenheit  – Durchführungsquote Folgeworkshops, in %

99,0

98,9

Frauenanteil in Deutschland  per 31.12., in %

17,7

16,8

16,5

Gesundheitsstand in Deutschland  in %

94,6

95,0

94,8

Personalbedarfsdeckungsquote in Deutschland  per 31.12., in %

97,2

Lärmsanierte Strecke gesamt  2) per 31.12., in km

1.495

1.400

+95

+6,8

1.300

1) DB-konzernexterne und -interne Eisenbahnverkehrsunternehmen.

2) 2014 und 2013 gerundet.

 Maßnahmen 2015
  • DB Live Maps ermöglicht EVU die Sicht auf ihre Züge in Echtzeit und als grafische Anwendung.
  • Optimierung KV-Terminalkarte/ Ladestellenkarte.

Die Pünktlichkeit der EVU in Deutschland hat sich insbesondere infolge der Streiks der GDL und der Auswirkungen des hohen Bauvolumens verschlechtert.

G4-PR5Für die Erfassung der Kundenzufriedenheit bei DB Netze Fahrweg werden jährlich rund 240 Kunden zu ihrer Zufriedenheit mit allen angebotenen Leistungsbereichen befragt. Die Gesamtzufriedenheit ist leicht rückläufig.

Die Betriebsleistung stieg infolge einer höheren Nachfrage DB-konzernexterner Kunden aus dem Personen- und Güterverkehr. Dämpfend wirkte der Rückgang DB-konzerninterner Kunden insbesondere des Personenverkehrs, unter anderem infolge der Streiks der GDL.

Der Gesamtumsatz stieg infolge positiver Preis- und Mengeneffekte. In der Außenumsatzentwicklung spiegelt sich neben Preiseffekten auch die Nachfragesteigerung durch DB-konzernexterne Bahnen wider, die sich sowohl aufgrund von Verkehrsvertragsgewinnen im Regionalverkehr als auch von Zuwächsen im Schienengüterverkehr ergab.

Die sonstigen betrieblichen Erträge (+8,4%) erhöhten sich deutlich im Wesentlichen aufgrund von Effekten aus Grundstücksverkäufen.

Der Materialaufwand (+2,7%) wuchs im Berichtsjahr im Wesentlichen infolge gestiegener Aufwendungen für Instandhaltung und Erstellung, Energie und Winterdienst.

Der Personalaufwand (+8,2%) stieg aufgrund der höheren Mitarbeiterzahl sowie tarifbedingt deutlich an.

Der Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen (+11,8%) ist unter anderem auf höhere Kosten für personalbezogene Aufwendungen, IT-Leistungen und Mieten zurückzuführen.

Die Abschreibungen (–0,6%) lagen infolge niedrigerer planmäßiger Abschreibungen sowie höherer Zuschreibungen leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Gegenläufig wirkten höhere Aufwendungen aus außerplanmäßigen Wertminderungen.

In Summe überstiegen die Ertragszuwächse die Aufwandsbelastungen, sodass das bereinigte EBITDA und das bereinigte EBIT anstiegen.

Geringere Zinsaufwendungen führten im Wesentlichen zu einer Verbesserung des operativen Zinssaldos. Dementsprechend fiel der Anstieg des operativen Ergebnisses nach Zinsen noch deutlicher aus.

 Maßnahmen 2015
  • Steuerungsbericht zu HR-Kennzahlen geschäftsfeldweit für HR und Fachbereiche etabliert.

Der Anstieg im bereinigten EBIT führte zu einer Verbesserung des ROCE, gedämpft durch eine leichte Erhöhung des Capital Employed.

Rückläufige Netto-Investitionen und eine gestiegene Ergebnisentwicklung führten zu nahezu unveränderten Netto-Finanzschulden.

Die adjustierten Netto-Finanzschulden sind leicht zurückgegangen. Bei einem ergebnisbedingten leichten Zuwachs des operativen Cashflows hat sich die Tilgungsdeckung dementsprechend verbessert.

 Maßnahmen 2015
  • 1,5 Mio. € als Bonus für rund 5.400 Anträge zur Umrüstung von Güterwagen auf LL-Sohle an EVU ausgezahlt.
  • Energieaudit mit 94 Außeneinsätzen durchgeführt.

Die höhere Zahl der Mitarbeiter ist unter anderem auf Neueinstellungen im operativen Betrieb und in der Instandhaltung sowie auf den Zugang von Mitarbeitern der DB ProjektBau zurückzuführen.

Die Durchführungsquote Folgeworkshops im Rahmen der Mitarbeiterbefragung 2014 liegt auf sehr gutem Niveau.

Die Steigerung des Frauenanteils beruht im Wesentlichen auf dem überproportionalen Zugang von Mitarbeiterinnen der DB ProjektBau.

Die starke Influenzawelle zu Beginn des Jahres führte zu einer Verschlechterung des Gesundheitsstandes, die im weiteren Jahresverlauf nicht kompensiert werden konnte.

Die Personalbedarfsdeckung lag auf stabilem Niveau. Hohe Personalzuführungen zur Besetzung neuer Arbeitsplätze und zur Kompensation altersbedingter Abgänge wurden erfolgreich durchgeführt. Speziell in der Instandhaltung sind weitere zusätzliche Maßnahmen zur Bedarfsdeckung angestoßen worden.

Im Berichtsjahr haben wir im Rahmen des Lärmsanierungsprogramms weitere rund 100 km Strecke lärmsaniert. Wir arbeiten weiter daran, jährlich mehr Lärmschutzmaßnahmen umzusetzen.

nach oben