Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Entwicklung im Berichtsjahr

  • Nachfragesteigerung bei DB-konzernexternen Bahnen.
  • Ausbau der Vermietung von Flächen und steigende Vermietungserlöse.
  • Belastungen durch höhere Aufwendungen für Personal.
  

 

 

 

Veränderung

 

DB Netze Personenbahnhöfe20152014

absolut

%

2013

Anzahl Personenbahnhöfe

5.382

5.383

–1

5.373

Stationshalte in Mio.

147,8

145,4

+2,4

+1,7

143,2

     davon konzernexterne Bahnen

31,4

28,5

+2,9

+10,2

27,1

Anlagenqualität  1), 2) in Schulnote

2,94

3,00

3,03

Kundenzufriedenheit Verkehrsstation (Reisende/Besucher)  in ZI

69

69

67

Kundenzufriedenheit Verkehrsstation (EVU und Aufgabenträger in ZI

65

65

65

Kundenzufriedenheit Mieter  in ZI

77

77

74

Gesamtumsatz in Mio. €

1.199

1.172

+27

+2,3

1.119

     davon Stationserlöse in Mio. €

807

782

+25

+3,2

756

     davon Vermietung  in Mio. €

326

325

+1

+0,3

312

Außenumsatz in Mio. €

480

464

+16

+3,4

428

EBITDA bereinigt in Mio. €

391

375

+16

+4,3

363

EBIT bereinigt  in Mio. €

254

240

+14

+5,8

229

ROCE  in %

9,0

8,4

7,8

Capital Employed per 31.12. in Mio. €

2.811

2.861

–50

–1,7

2.936

Netto-Finanzschulden per 31.12. in Mio. €

1.294

1.352

–58

–4,3

1.429

Tilgungsdeckung in %

25,7

23,1

20,7

Brutto-Investitionen in Mio. €

533

559

–26

–4,7

617

Netto-Investitionen in Mio. €

88

129

–41

–31,8

157

Mitarbeiter per 31.12. in VZP

4.982

4.867

+115

+2,4

4.835

Mitarbeiterzufriedenheit  – Index

3,7

Mitarbeiterzufriedenheit  – Durchführungsquote Folgeworkshops, in %

99,1

100

Frauenanteil in Deutschland  per 31.12., in %

47,6

47,7

46,9

Gesundheitsstand in Deutschland  in %

93,8

93,9

93,5

Personalbedarfsdeckungsquote in Deutschland  per 31.12., in %

96,7

Absoluter Primärenergieverbrauch (Bahnhöfe) im Vergleich zu 2010  in %

–16,6

–11,1

–8,9

1) Vorläufige Werte.

2) Methodenänderung ab 2015.

 Maßnahmen 2015
  • Tablets für Servicemitarbeiter.
  • Einführung Stationsportal.
  • Alterssimulationsanzüge zur Sensibilisierung von Servicemitarbeitern.

Die Zahl der Stationshalte ist im Berichtsjahr angestiegen. Dies resultierte im Wesentlichen aus einer höheren Nachfrage DB-konzernexterner Bahnen und Verkehrszunahmen infolge von Taktverdichtungen in einigen Gebieten.

G4-PR5Für die Erfassung der Kundenzufriedenheit werden jährlich rund 29.000 Fahrgäste in zwei Wellen zu ihrer Zufriedenheit mit den Bahnhöfen sowie jährlich rund 60 Mieter und rund 90 Aufgabenträger zu ihrer Zufriedenheit befragt. Die Zufriedenheitswerte blieben stabil.

Der Anstieg im Gesamtumsatz ist auf mengen- und preisbedingt höhere Stationserlöse sowie gestiegene Erlöse aus Vermietung und Verpachtung zurückzuführen. Hier wirkten sich die Ausweitungen im Vermietungsgeschäft sowie die Fokussierung auf profitable Vermietungsprojekte positiv aus. In der Außenumsatzsteigerung spiegeln sich der Nachfrageanstieg DB-konzernexterner Bahnen sowie preisbedingt höhere Stationserlöse wider.

Die sonstigen betrieblichen Erträge (+1,3%) stiegen maßgeblich infolge höherer Erträge aus Schadenersatz an.

Auch der Materialaufwand stieg an (+2,0%). Gründe dafür waren höhere Instandhaltungsaufwendungen, höhere Aufwendungen für Winterdienste sowie ein Preisanstieg der Reisendeninformation für die S-Bahn Berlin. Aufgrund von Energieeinsparungen und preisbedingt gingen die Energieaufwendungen dagegen zurück.

 Maßnahmen 2015
  • Erfolgreiche Einführung des Spiels Erfolgsteam DB Station&Service, mit dem spielerisch gegenseitige Erwartungen zwischen Mitarbeitern und Führungskräften geklärt werden.

Der Personalaufwand stieg infolge eines höheren Personalbestands (+6,3%) sowie im Wesentlichen tarifbedingt.

Die Abschreibungen lagen geringfügig über dem Vorjahresniveau (+1,5%).

Insgesamt stiegen die Erträge deutlicher als die Aufwendungen, sodass sich die operativen Ergebnisgrößen verbesserten. Die positive Ergebnisentwicklung führte bei einem rückläufigen Capital Employed zu einer Verbesserung des ROCE. Für den Rückgang des Capital Employed war das geringere Anlagevermögen maßgeblich.

Die Netto-Finanzschulden sind infolge eines ergebnisbedingten Anstiegs des operativen Cashflows sowie geringerer Verbindlichkeiten aus der Konzernfinanzierung zurückgegangen. Dies wirkte sich positiv auf die Tilgungsdeckung aus.

Die Netto-Investitionen nahmen infolge der Reduzierung der eingesetzten Eigenmittel aufgrund der LuFV II deutlich ab.

Die Zahl der Mitarbeiter lag infolge der Übernahme von Mitarbeitern der DB ProjektBau sowie aufgrund von Neueinstellungen – vor allem im Bau- und Projektmanagement – über dem Niveau des Vorjahresendes. 

 Maßnahmen 2015
  • Bau des zweiten klimaneutralen Bahnhofs in der Lutherstadt Wittenberg begonnen.
  • Neues Energiemanagementteam setzt Energieeffizienzrichtlinie um.

Die Durchführungsquote Folgeworkshops im Rahmen der Mitarbeiterbefragung 2014 befand sich auf sehr gutem Niveau.

Der gesunkene Frauenanteil begründet sich im Wesentlichen aus strukturellen Effekten durch den Teilbetriebsübergang der DB ProjektBau.

Der Gesundheitsstand liegt influenzabedingt leicht unter dem des Vorjahres.

Die Personalbedarfsdeckung konnte auf hohem Niveau sichergestellt werden.

Mit der kontinuierlichen energetischen Verbesserung des Anlagen- und Gebäudebestands sowie dem Einsatz innovativer energiesparender Technologien im Bereich der Beleuchtung, Fahrtreppen und Aufzüge konnten wir im Berichtsjahr den absoluten Primärenergieverbrauch unserer Bahnhöfe weiter senken. 

nach oben