Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Ereignisse 2015

Ausbau des britischen Netzwerks
  • DB Arriva hat die Northern-Rail-Ausschreibung in Großbritannien gewonnen. Der Vertrag umfasst ein flächendeckendes Netz in Nordengland mit einer jährlichen Betriebsleistung von rund 60 Mio. Zugkm und einer Laufzeit von neun Jahren mit der Option einer einjährigen Verlängerung und beginnt am 1. April 2016. Mit dem Gewinn von Northern Rail steigt der Marktanteil von DB Arriva im britischen Schienenverkehrsmarkt von 14% auf 22%.
  • DB Arriva hat verschiedene neue eigenwirtschaftliche Projekte in Großbritannien angekündigt. Dazu gehören eine direkte Expresslinie auf der East Coast Main Line zwischen London King’s Cross und West Yorkshire/Lincolnshire sowie eine Pendolino-HGV-Linie zwischen London und Edinburgh. Gespräche zur Trassennutzung laufen derzeit mit dem Office of Rail and Road (ORR) und Network Rail.
  • DB Arriva hat eine Genehmigung für den eigenwirtschaftlichen Personenverkehr einer Direktverbindung zwischen Blackpool und London angeboten bekommen. Betriebsbeginn ist für das Jahr 2018 geplant.
  • DB Arriva hat im September 2015 die erste vollelektrische Buslinie (Strecke 312 zwischen South Croydon und Norwood Junction) in Betrieb genommen.
  • Seit 2007 wird London Overground von einem Joint Venture betrieben, an dem DB Arriva bereits beteiligt ist.
Ausbau des europäischen Netzwerks
  • DB Arriva hat von der niederländischen Provinz Limburg einen Verkehrsvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren für Bus- und Schienenverkehre erhalten. Der Betrieb startet im Dezember 2016. Die Verkehre sind eng mit den angrenzenden deutschen Verkehrsnetzen verbunden. Die Rechtskraft des Verkehrsvertrags hängt jedoch noch von dem Abschluss eines laufenden Widerspruchsverfahrens ab.
  • Im September 2015 starteten DB Arriva und DriveNow ein Carsharing-Angebot in Kopenhagen/Dänemark mit 400 Elektrofahrzeugen.
  • In Budapest/Ungarn wurden im Berichtsjahr für einen Verkehrsvertrag über zwei Relationen 50 neue Busse in Betrieb genommen. Weitere Busse kommen 2016 hinzu.
  • In Italien und in der Slowakei gewann DB Arriva erneut Busverträge.
Beteiligungen
  • Im Juni 2015 hat DB Arriva 100% der Anteile an der GOTFRI spol s.r.o., Bratislava/Slowakei, erworben. Die Unternehmensgruppe wird seit dem 1. Juli 2015 in den DB-Konzern-Abschluss einbezogen.
  • Im Juli 2015 hat DB Arriva 100% der Anteile an BUS PARTNERS SERVICES s.r.o., Bratislava/Slowakei, erworben. Die Unternehmensgruppe wird zum 1. August 2015 in den DB-Konzern-Abschluss einbezogen.
  • Im November 2015 hat DB Arriva 97,87% der Anteile an der Alpetour Potovalna agencija, d.d., Kranj/Slowenien, erworben. Die Gruppe wird seit dem 1. November 2015 in den DB-Konzern-Abschluss einbezogen.
  • Im Dezember 2015 hat DB Arriva die restlichen 51% der ausstehenden Anteile an der KM S.P.A. (KM), Verona/ Italien, erworben. Das Unternehmen wird seit dem 1. Dezember 2015 als vollkonsolidiertes Unternehmen in den DB-Konzern-Abschluss einbezogen (zuvor at Equity).
nach oben