Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Spezifische CO₂-Emissionen weiter reduziert

Wir arbeiten daran, die spezifischen, also die auf unsere Verkehrs- und Betriebsleistungen bezogenen CO₂-Emissionen kontinuierlich zu senken. Verbesserungen erreichen wir, indem wir zum Beispiel den Energieverbrauch senken, erneuerbare Energien einsetzen und die Auslastung erhöhen.

Unser Klimaschutzziel – die Reduzierung der spezifischen CO₂-Emissionen unserer weltweiten Transportaktivitäten um 20% bis 2020 im Vergleich zu 2006 – haben wir bereits im Vorjahr und damit sechs Jahre früher als geplant erreicht.

Im Berichtsjahr konnten wir uns weiter verbessern. Die Reduktion ist unter anderem auf die stetig steigende Energieeffizienz unserer Fahrzeugflotte und den höheren Anteil EE zurückzuführen. Darauf wollen wir aufbauen und arbeiten an einem neuen strategischen Ziel für die CO₂-Reduktion unter Berücksichtigung aktueller Rahmenbedingungen. Die Werte für die Zielerreichung im Klimaschutz berechnen wir auf Grundlage von Energieverbräuchen, den entsprechenden Emissionsfaktoren sowie den Leistungsdaten. 

 

 

 

 

Veränderung

 

Spezifische CO₂-Emissionen der Fahrten und Transporte des DB-Konzerns2015

2014

absolut%

2013

Schienenpersonennahverkehr in g/Pkm

58,4

58,9

–0,5

–0,8

59,6

     davon Deutschland

57,7

58,0

–0,3

–0,5

63,1

Schienenpersonenfernverkehr in g/Pkm

12,1

10,6

+1,5

+14,2

19,8

Busverkehr in g/Pkm

78,0

74,6

+3,4

+4,6

78,0

     davon Deutschland

91,6

76,7

+14,9

+19,4

80,0

Schienengüterverkehr
in g/tkm

20,5

21,0

–0,5

–2,4

22,1

Straßengüterverkehr
in g/tkm 1)

88,9

106,7

–17,8

–16,7

103,1

Luftfracht in g/tkm 2)

767

783

–16

–2,0

794

Seefracht in g/tkm

8,5

9,3

–0,8

–8,6

9,9

Well-to-Wheel (WTW); Scope 1 – 3; ohne Vor- und Nachläufe;
Unternehmen im Schienenverkehr sind mit ihrem eigenen Strommix gerechnet.

1) Methodenänderung ab 2015.

2) Methodenänderung ab 2015 mit rückwirkender Anpassung für 2014 und 2013.

ICE 4 

Der Energieverbrauch beim ICE 4 liegt gegenüber einem redesignten ICE 1 um 22% pro Sitzplatz niedriger.

G4-EN15, G4-EN16Im Schienenpersonenfernverkehr – mit seinem hohen Anteil an Ökostrom – können die spezifischen CO₂-Emissionen variieren, da unterjährig entstehende Schwankungen der Betriebsleistung in der Regel über die Reduzierung der Menge des Standardbahnstroms ausgeglichen werden. Der Wert ist daher im Berichtsjahr angestiegen, liegt aber unver-ändert weit unter allen anderen Verkehrsmitteln. Im Schienenpersonennah- und -güterverkehr sind die spezifischen CO₂-Emissionen im Berichtsjahr leicht gesunken. Seit 2006 haben wir die spezifischen CO₂-Emissionen im DB-Schienenverkehr in Deutschland um rund 38% reduziert. Mit Bezug auf das Jahr 1990, die Basis unseres ersten Klimaschutzprogramms, sind es sogar über 60%. Im Straßengüterverkehr sind die spezifischen CO₂-Emissionen durch eine Methodenänderung gesunken.
Im Schiffsverkehr sorgt Slow Steaming für einen sinkenden CO₂-Ausstoß. Die Werte im deutschen Busverkehr steigen aufgrund von technischen Qualitätsverbesserungen für den Kunden, wie dem Einsatz von Klimaanlagen, sowie neuen Erkenntnissen beim Dieselverbrauch.

Weiterführende Informationen 

nach oben