Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular
Operative Ergebnisgrößen entwickeln sich schwächer

Die Umsatzentwicklung war im Berichtsjahr operativ stabil.

  • Die sonstigen betrieblichen Erträge sind unter anderem infolge höherer Schadenersatzleistungen bei DB Regio deutlich gestiegen. Bei DB Netze Fahrweg wirkten zudem Erträge aus Grundstücksverkäufen.
  • Der Materialaufwand entwickelte sich operativ rückläufig. Hierbei wirkten sich vor allem ein geringerer Energieverbrauch infolge von Leistungsrückgängen, gesunkene Dieselpreise und Preiseffekte bei bezogenen Leistungen aus.
  • Der Personalaufwand lag im Wesentlichen tarifbedingt spürbar oberhalb des Vorjahreswerts.
  • Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen unter anderem aufgrund höherer Aufwendungen für Franchiselizenzen infolge struktureller Veränderungen bei Unterstützungsleistungen bei DB Arriva. Zudem wirkten höhere Zuführungen zur Drohverlustrückstellung bei DB Regio, die allerdings durch in den sonstigen betrieblichen Erträgen erfasste Auflösungen aus Drohverlustrückstellungen teilweise kompensiert wurden.

Die insgesamt gestiegenen Aufwendungen führten bei einer stabilen Umsatzentwicklung zu einem Rückgang des bereinigten EBITDA.

Die Abschreibungen lagen insgesamt über dem Vorjahresniveau. Höhere Abschreibungen unter anderem bei DB Regio und DB Arriva infolge von Fahrzeugzugängen im Vorjahr wurden vor allem durch Rückgänge bei DB Fernverkehr teilweise kompensiert.

Dementsprechend haben sich im Berichtsjahr auch das bereinigte EBIT und das operative Ergebnis nach Zinsen deutlich schwächer entwickelt.

Der operative Zinssaldo verbesserte sich im Wesentlichen aufgrund des rückläufigen Zinsniveaus. Gegenläufig wirkte der höhere Bestand an Anleihen im Vergleich zum Vorjahresende.

EBIT bereinigt nach Geschäftsfeldern
[in Mio. €]

 

 

Veränderung

20152014

absolut

%

DB Fernverkehr

164

212

–48

–22,6

DB Regio

669

843

–174

–20,6

DB Arriva

270

265

+5

+1,9

DB Cargo

–183

46

–229

DB Schenker

395

332

+63

+19,0

DB Dienstleistungen

70

82

–12

–14,6

DB Netze Fahrweg

578

562

+16

+2,8

DB Netze Personenbahnhöfe

254

240

+14

+5,8

DB Netze Energie

66

55

+11

+20,0

Sonstige/Konsolidierung

–524

–528

+4

–0,8

DB-Konzern

1.759

2.109

–350

–16,6

Die Entwicklung der bereinigten Ergebnisgrößen der Geschäftsfelder war differenziert und wurde maßgeblich durch die streikbedingt deutlich negative Entwicklung bei DB Fernverkehr, DB Regio und DB Cargo geprägt. Die positive Entwicklung von DB Schenker und den Infrastrukturgeschäftsfeldern wirkte teilweise kompensierend.

Die Entwicklung im übrigen Finanzergebnis ergab sich insbesondere aus geringeren Effekten aus der Aufzinsung von Rückstellungen sowie Verbindlichkeiten.

Insbesondere infolge einer außerplanmäßigen Wertminderung bei DB Cargo ging das außerordentliche Ergebnis deutlich zurück, sodass sich dementsprechend auch das Ergebnis vor Ertragsteuern deutlich negativ entwickelte.

nach oben