Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Nachhaltigkeitsmanagement

Um den Nachhaltigkeitsanspruch unserer Strategie DB2020 im Unternehmen zu verankern, haben wir 2012 ein Nachhaltigkeitsmanagement aufgebaut. Die gesamthafte Verantwortung für das Thema Nachhaltigkeit obliegt dem CSO Dr. Rüdiger Grube, der das Amt zum 1. August 2015 von Dr. Karl-Friedrich Rausch übernommen hat.

Das Competence Center Nachhaltigkeit, in dem alle relevanten Fachbereiche vertreten sind, steuert und diskutiert Themen und Projekte mit Nachhaltigkeitsbezug ressort- und geschäftsfeldübergreifend. Das Gremium setzt unter anderem Vorgaben für eine nachhaltige Ausrichtung des DB-Konzerns, steuert den Stakeholderdialog, berät die Konzernunternehmen bei der Erfüllung von Nachhaltigkeitsaufgaben und stellt die Einhaltung internationaler Standards im Nachhaltigkeitsmanagement sicher. Die inhaltliche Verantwortung obliegt dabei weiterhin den Fachabteilungen und Geschäftsfeldern. Die Koordination sowie die operative Steuerung erfolgen durch die Abteilung Nachhaltigkeitsmanagement und Zukunftsforschung, die in der Konzernstrategie angesiedelt ist.

Nachhaltigkeitsratings

Der Blick von außen gibt uns wichtige Hinweise darauf, wo wir stehen und wo wir uns verbessern können. Unser Anspruch ist, dass wir Spitzenpositionen in wesentlichen Ratings und Rankings einnehmen.

Im Berichtsjahr hat die Rating-Organisation CDP den DB-Konzern als klimafreundlichstes Bahnunternehmen weltweit ausgezeichnet und damit das Klimaengagement des DB-Konzerns gewürdigt. CDP vergab die Bestnote A für die Klimaschutzleistungen sowie 100 von 100 Punkten für die Transparenz in der Berichterstattung. Zudem ist der DB-Konzern erstmals als »Best Supply Chain Responder Germany« ausgezeichnet worden.

Gute Noten für seine Nachhaltigkeitsstandards erhält der DB-Konzern zudem von EcoVadis. Die Organisation erstellt für Dritte Lieferantenscorings im Bereich Nachhaltigkeit. EcoVadis zeichnete die Leistungen des DB-Konzerns gesamthaft mit dem Gold-Status aus.

Mitgliedschaften

G4-15, G4-16Gemeinsam mit rund 30 global agierenden Unternehmen und Organisationen der deutschen Wirtschaft ist der DB-Konzern aktives Mitglied von econsense, dem Forum Nachhaltige Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Gemeinsames Ziel aller Mitglieder ist es, Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften zu entwickeln, politische Entscheidungsprozesse anzustoßen und so Innovationen und Strategien für zukunftsrelevante Themen zu bündeln und voranzutreiben. Seit November 2015 engagieren wir uns auch im Vorstand von econsense.
Auf internationaler Ebene ist der DB-Konzern Mitglied im World Business Council for Sustainable Development (WBCSD). Wir engagieren uns im Rahmen dieser Mitgliedschaft in einem global angelegten Projekt zur Förderung nachhaltiger Mobilität in Ballungsräumen.
Das Bekenntnis zu den unternehmerischen Grundsätzen des Global Compact der Vereinten Nationen unterstreichen wir mit der jährlichen Darstellung unserer Fortschritte entlang der zehn Prinzipien des Global Compact (Communication on Progress). Unser Communication on Progress 2014 wurde vom UN Global Compact als »Advanced Level« bewertet. Darüber hinaus engagiert sich der DB-Konzern im Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN), dem Forum deutscher Unternehmen zur Umsetzung und Förderung der United-Nations-Global-Compact-(UNGC-)Prinzipien. Im Berichtsjahr wurde eine Vertreterin des DB-Konzerns erneut in den Lenkungskreis des Deutschen Global Compact Netzwerks gewählt.
Im Rahmen der Korruptionsbekämpfung engagiert sich der DB-Konzern als korporatives Mitglied bei Transparency International. Im Zuge unserer Antikorruptionsanstrengungen findet ein regelmäßiger Austausch über die Erfahrungen mit Systemen und Verfahren der Korruptionsbekämpfung statt. Von dem Austausch profitieren der DB-Konzern sowie die anderen Unternehmen für ihre weiteren Aktivitäten.

nach oben