Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Wirkungszusammenhänge innerhalb des Zielsystems

Das Wechselspiel der Dimensionen Ökonomie, Soziales und Ökologie sowie die Identifizierung und Evaluierung der Wirkungszusammenhänge sind der Ausgangspunkt einer integrierten Berichterstattung. Die drei Dimensionen sind untrennbar miteinander verbunden. Maßnahmen, die in der einen Dimension wirken sollen, wirken sich häufig auch auf mindestens eine weitere Dimension aus.

Ziel ist es, die miteinander verbundenen Auswirkungen von ökonomischen, sozialen, ökologischen und Governance-Faktoren auf den langfristigen Unternehmenserfolg zu reflektieren und darzustellen. Die ganzheitliche Leistungsbetrachtung gibt Aufschluss darüber, welchen Mehrwert ein Unternehmen schaffen kann und wie es seinen nachhaltigen Erfolg sichert.

Unser Zielsystem besteht aus zwölf Top-Zielen und vier Stoßrichtungen. Dabei sind jeder Stoßrichtung drei Top-Ziele zugeordnet. Die Erreichung aller Top-Ziele ist wesentlich für die Umsetzung unserer Strategie. Zwischen den Top-Zielen gibt es zahlreiche Wirkungszusammenhänge. Das Verständnis dieser Zusammenhänge ist eine wichtige Basis für die Beurteilung der Wirksamkeit von Maßnahmen. Im Berichtsjahr haben wir begonnen, Wirkungszusammenhänge im Zielsystem systematisch zu ermitteln.

Die Vorgehensweise ist dabei zunächst qualitativer Natur. Eine reine Betrachtung der direkten, unilateralen Beziehungen zwischen den Zielen reicht nicht aus, um Wirkungszusammenhänge im Zielsystem ausreichend zu erklären. Zwischen den einzelnen Top-Zielen herrschen wesentlich komplexere Beziehungen. Es gibt zahlreiche Folgewirkungen und Wirkungsketten, deren Zusammenspiel nicht vollständig vorhersehbar ist. Zudem sind die jeweiligen Effekte von Wirkungszusammenhängen auch davon abhängig, welche Maßnahmen im Einzelnen umgesetzt werden, um die Ziele zu erreichen.

nach oben