Themenauswahl: Alle Inhalte Ändern
  • Suche
  • Druck-Center
  • Download Center
  • Interaktiver Kennzahlenvergleich
  • Über diesen Bericht
  • IR-Kontakt
  • Feedbackformular

Personalentwicklung

Aus- und Weiterbildung

Die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter in Deutschland erfolgt durch DB Training als konzerninternen Partner für Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Mehr als 3.000 Qualifizierungsangebote richten sich an alle Zielgruppen und Funktionen im DB-Konzern.


Aus- und Weiterbildungskosten
für Mitarbeiter1) [in Mio. €]

 

2015

 

2014

Veränderung

 

2013

absolut

%

Insgesamt

173

158

+15

+9,5

146

Pro Mitarbeiter (VZP) in €

884

796

+88

+11,1

739

1) Deutschland, inklusive Auszubildende und Studenten im dualen Studium, 
    ohne Führungskräfte. 

Die DB Akademie verantwortet die Qualifizierung für die rund 7.700 Führungs- und Nachwuchsführungskräfte des DB-Konzerns. Mit den auf den individuellen Entwicklungsphasen basierenden Talent-, Transition- und Excellence-Programmen können wir die Mehrzahl unserer Führungskräfte erreichen und weiterbilden. Wir entwickeln unser Portfolio kontinuierlich weiter und passen es an die Bedürfnisse unserer Zielgruppen an. Verstärkt nutzen wir digitale Elemente, agile Methoden und neue Verfahren des Lernens und der Kommunikation.

Für die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Ausland wurden im Berichtsjahr regionale Qualifizierungszentren als Pilotprojekte eingerichtet. Außerdem wurde in Singapur das DB Schenker-Ausbildungszentrum weiter ausgebaut sowie ein Programm zum befristeten internationalen Projekt- und Hospitationseinsatz für Spezialisten und den Führungskräftenachwuchs entwickelt.

Aus- und Weiterbildungstage in 

kundennahen Jobfamilien [in Tagen]

2015

2014

2013

Pro Mitarbeiter (VZP)

6,9

7,0

6,6

Deutschland (Gesellschaften mit rund 74% der inländischen Mitarbeiter).
Betrachtet werden die Aus- und Weiterbildungstage nur in kundennahen Jobfamilien
für Stammmitarbeiter ohne Auszubildende und Studenten im dualen Studium.

Die Aus- und Weiterbildungskosten je Mitarbeiter sind gegenüber dem Vorjahr angestiegen, was vor allem auf höhere Aufwendungen in den unterstützenden Jobfamilien (Overhead) zurückzuführen ist.

Die Aus- und Weiterbildungstage je Mitarbeiter sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. Da diese nur für die kundennahen Jobfamilien berichtet werden, sind die höheren Bildungszeiten für Mitarbeiter in den unterstützenden Jobfamilien (Overhead) hierin nicht enthalten.

Nachwuchssicherung

 

Übernommene Nachwuchskräfte

nach Ausbildungsart [in NP]

2015

2014

2013

Auszubildende

2.630

2.512

2.208

Studenten im dualen Studium

242

179

184

Deutschland (Gesellschaften mit rund 97% der inländischen Mitarbeiter).

Übernahme nach Abschluss der Ausbildung beziehungsweise des dualen Studiums. 

G4-10Junge Menschen können in über 50 Lehrberufen ihre Ausbildung im DB-Konzern absolvieren. Für den DB-Konzern stellen die eigene Ausbildung und duale Studienangebote ein festes Fundament der Fachkräftesicherung dar. Im Vergleich zum Vorjahr wurden insgesamt mehr Nachwuchskräfte übernommen.

Talentmanagement und Managementdiagnostik

Eine gezielte Nachführung von Talenten setzt voraus, geeignete Fach- und Führungskräfte systematisch zu identifizieren und zu fördern. Im Fokus des Talentmanagements steht aktuell die Besetzungsqualität im Führungskräftebereich. Entwicklungscenter zur Standortbestimmung und darauf aufbauende maßgeschneiderte Maßnahmen sind die eingesetzten Instrumente zur gezielten individuellen Entwicklung von Talenten. Über die Koordination von Besetzungsprozessen tragen wir dazu bei, die Erfahrungsbreite von Führungskräften zu vergrößern und Karrieren über unterschiedliche Stationen (Geschäftsfelder, Rollen, Länder) zu fördern. 

Führungsverständnis

Das Führungsverständnis des DB-Konzerns ist von den Werten der transformationalen Führung geprägt. Diese spiegeln sich in allen Instrumenten der Personalentwicklung. Die Elemente der transformationalen Führung sind dabei im Veränderungsprozess des DB-Konzerns besonders bedeutsam. Seit Herbst 2014 wurde die mit den Top-250-Führungskräften und dem oberen Management begonnene Dialogreihe »Strategie und Führung« zur Verankerung des transformationalen Führungsverständnisses fortgeführt. Dieses Format ergänzt die Aktivitäten und Maßnahmen, die bereits seit 2013 in den Ressorts und Geschäftsfeldern starteten.

nach oben